25. Juni 2016
  www.bauen-einrichten.de  
  Startseite | Private Bauausschreibungen | Messen | Firmensuche | b&e.tv | News | Blog  
 

Ebenerdige Duschen

04. Mai 2016

Ein Trend in der Badrenovierung beziehungsweise im Neubau bewegt sich aktuell in Richtung ebenerdige Duschen. Derartige bodengleichen Duschen kennt der Verbraucher vor allem aus dem Spa- und Wellnessbereich. Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand: Sie ermöglichen einen mühelosen und sicheren Einstieg und sehen dazu äußerst modern aus.

Die Vorteile einer ebenerdigen Dusche

Beim Neubau oder der Renovierung des Badezimmers ist die Wahl einer ebenerdigen Dusche grundsätzlich eine gute Entscheidung. Eine bodengleiche Dusche ohne Stufen, zum Beispiel mit einer Duschabtrennung aus Glas ist äußerst komfortabel zu betreten und auf einfache Weise zu säubern. Auf eine Duschtasse mit hohem Rand sollte verzichtet werden, denn ein zeitnaher Einbau einer Dusche mit barrierefreien Zugang lohnt sich bereits für das Alter. Zusätzlich wird mit dem Einbau eines bodengleichen Duschbereichs eine größere Bewegungsfläche erzielt. Dies kann zum Beispiel beim Toilettengang mit einem Rollator von gravierender Bedeutung sein. Letztendlich bietet der geschaffene offenere Freiraum einen höheren Duschgenuss als eine kleinere, beengte Nasszelle.
Kleiner versus großer Badraum

Vom Boden des Bades geht das Aussehen sämtlichen Inventars aus. Fliesen sind eine ideale Wahl für ein räumlich begrenztes Badezimmer. Auch wenn es fertige Duschwannen für kleine Bäder gibt, ist ein gefliester Boden nach Maß verlegbar. Wählt man dabei zum Beispiel Mosaikfliesen erscheinen kleine Bäder optisch größer und können eine beruhigende Wirkung erzielen.

Für Bäder mit größerem Raumvolumen eignet sich der Einbau von bündigen Duschwannen. Hersteller bieten hierzu besonders Einbausysteme an, die mit einem Rahmen ausgestattet sind. Diese Wannen können in späteren Renovierungsfällen ohne Beschädigung am Boden herausgenommen und ausgetauscht werden, ohne umliegende Fliesen zu beschädigen.

Die Wahl des Ablaufsystems

Es bestehen verschiedene Möglichkeiten einen Wasserablauf zu installieren – jede für sich bietet eine saubere und elegante Lösung. Der Wandablauf bietet eine ästhetische Art, das Wasser in der Dusche ablaufen zu lassen. Der Ablauf verschwindet fast unsichtbar in der Wand. Für den Benutzer gibt es zudem keine Stolperkante, sondern einen sicheren Stand und ausreichend Bewegungsfreiheit.

Die klassische Variante ist der Bodenablauf, bei dem der Ablaufdeckel flächenbündig in den Boden eingelassen ist. Das Wasser fließt dabei über ein leichtes Gefälle zum meist mittigen Ablauf hin ab.

Eine weitere umsetzbare Ausführung stellt die Duschrinne dar. Sie ist von der Länge her variabel und in unterschiedlichen Höhen lieferbar. Meist besteht sie aus einem seitenverstellbaren, rostfreien Rahmen, der die Einlauffuge unterteilt.


Hygiene und Reinigung

Mosaikfliesen sind generell aufwändiger zu putzen als großflächige Fliesen mit eingebauter Duschwanne. Generell gilt bei allen Fliesenarten, die Kalkablagerungen aufweisen, die Reinigung mit einem Kalkreiniger auf Essigbasis vorzunehmen, um diese gezielt lösen zu können.

Fugen können hingegen am besten mit einem Dampfreiniger gesäubert werden. Diese Variante entfernt nicht nur problemlos vorhandene Schmutzrückstände, sie ist zudem auch noch umweltfreundlich.

Mit Designer Lampem Glück-gestalten

21. April 2016

Ein stylisches Zuhause ist Heutzutage für viele Menschen Lebensmittelpunkt und Ruheoase zugleich. Ein tolles Zuhause soll Geborgenheit und Wohlbefinden bei uns Menschen erzeugen. Passende Beleuchtungselemente spielen dabei eine ganz zentrale Rolle und schaffen, richtig akzentuiert, die gewünschte Wohlfühlatmosphäre und machen dadurch sicherlich auch einbischen glücklicher.

Lichtgestaltung in Wohnräumen

Die Wohnräume bilden den Mittelpunkt des Zusammenlebens und haben deshalb eine ganz besondere Stellung in der Lichtplanung inne.

Es ist ratsam die Beleuchtung so zu gestalten, dass ein Tagesablauf von morgens bis abends, in seinen unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten bedacht wird.

Morgens zum Aufwachen im Schlafzimmer, dem Bad und der Küche, das Tageslicht unterstützen und dabei für helles und freundliches Licht und Beleuchtung sorgen. Dies gilt natürlich insbesondere in der kalten und dunklen Jahreszeit, wenn Licht und Sonne eher Mangelware sind. So starten Sie immer schwungvoll in den Tag.

Das Licht bestimmt maßgeblich die Wohlfühlatmosphäre in Ihrem Zuhause. Dies kommt dann vor allem in den Wohnräumen zum Tragen. Je nach dem wie stark diese durch natürliche Sonneneinstrahlungen erhellt werden, sollte eine angepasste Beleuchtung bedacht und entsprechen gewählt werden.

Für Spieleabende mit der Familie und Freunden, sind helle Lichtquellen mit breiter Streuung zu empfehlen. So nimmt die ganze Spielegemeinschaft an diesem Spaß teil, und kann sich daran lange, ohne zu ermüden, erfreuen.

Für gemütliche Leseabende auf dem Sofa sind sanfte, punktuelle Beleuchtungen die beste Wahl. Achten Sie hierbei auch auf eine hohe Flexibilität der Lampen, so können Sie sich Ihre Beleuchtung zusammen mit dem Lesesessel an verschiedenen Plätzen im Wohnraum ausprobieren und einrichten.

Für Kinder und in deren Zimmern ist es sehr wichtig eine gute Beleuchtungssituation zu schaffen. Ob nun Kleinkind das auf noch auf dem Boden herum krabbelt und dabei die Welt entdeckt und dabei alles genau erkennen möchte. Oder das Schulkind dass bei Hausaufgaben konzentriert bleiben soll, mit der richtigen Lichtplanung schaffen Sie immer die optimalen Voraussetzungen für alle täglichen Aufgaben in Ihrem Wohnraum.

Licht ist überall

Neben den wichtigen Wohnräumen gibt es auch noch viele andere Räume die eine gute Beleuchtung brauchen.

Am besten ist es wenn schon der Weg vom Grundstückszugang zur Haustüre mit Bewegungsmeldern ausgestattet ist und somit am Abend und in der Nacht, der Weg zum Hauseingang gut ausgeleuchtet wird.

Nun ist Eingangsbereich mit Türe und Flur der erste Eindruck Ihrer Besucher und Gäste. Er sollte auch hier schon einladend, und mit Freundlichkeit und hellem warmen Licht für Heimelige Atmosphäre sorgen.

Mit Ausblicken in eigenen Garten oder Balkon und Terasse lassen sich auch sehr stylische Effekte in der Abendbeleuchtung des Hauses oder Wohnung durchführen. So können Sie mit einfachen Möglichkeiten interessante Lichteffekte erzeugen und den Blick nach draußen leicht verschönern.

Last but not least, ist Licht auch unter sicherheitstechnischen Gesichtspunkten eine Betrachtung wert. Mit einfachen Zeitschaltuhren können Sie gezielt eine „Anwesenheits“- Simulation erzeugen.

Licht ist nicht nur mittel zum Zweck.

Ein gut geplantes und durchdachtes Lichtkonzept sorgt für Ausgewogenheit und Gemütlichkeit im eigenen Heim. Hierbei spielt natürlich auch der persönliche Geschmack der Menschen eine entscheidende Rolle.

Da es ganz unterschiedliche Anforderungen an Lichtquellen gibt, ist eine pauschale Empfehlung grundsätzlich nicht möglich.

Allerdings gibt es einige Tipps, die dabei helfen, eine Wohnung mit Licht einladend und gemütlich zu gestalten.

  • Indirekte Beleuchtung wirkt dezent und warm.
  • Leuchten mit breiter Streuung sorgen für blendfreies Licht.
  • Spotlights an Esstischen und erzeugt eine situationsgerechte Lichtsituation

    Die richtige Wahl treffen

    Bei der Auswahl der passenden Beleuchtungselemente gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten.

    Ob Sie nun in den Baumarkt oder zum Einrichtungshaus fahren um sich dort erste Inspirationen zu holen.

    Oder vielleicht gezielt nach klassischen Designerlampen, wie beispielsweise Artemide mit intensivem Beratungsgespräch im Fachhandel suchen. Schließlich behalten viele Dieser Klassiker auch nach Jahren der Verwendung noch Ihren Wert und können somit, wieder gut verkauft werden.

    Viele Dieser so genannten Design Klassiker sind natürlich auch zeitlos und von vielen Menschen begehrt. Da es zu diesem Themenbereich mittlerweile eine Vielzahl von sehr guten Online Shops, wie zum Beispiel Lampcommerce, mit gutem Service und natürlich auch interessanten preisen gibt. Ist ein solcher Einkauf heutzutage auch eine Gute Möglichkeit seinen Einkauf schnell und unkompliziert zu erledigen.

    hier einpaar Beispielbilder:

    Gesund und gemütlich – 5 Einrichtungstipps für ihr Schlafzimmer

    02. Dezember 2015

    Durchschnittlich verbringen wir ein Drittel unseres Lebens im Bett. Da sich dieses in der Regel im Schlafzimmer befindet, nimmt dieser Raum einen besonders hohen Stellenwert ein. Das intimste Zimmer einer Wohnung sollte demensprechend so gestaltet sein, dass es gemütlich ist und optimale Voraussetzungen für einen gesunden und erholsamen Schlaf bietet. Im Folgenden möchten wir Ihnen fünf Tipps an die Hand geben, mit denen Sie in Ihrem Schlafzimmer eine angenehme Atmosphäre für Schlaf- und Wachphasen schaffen.

    1. Das Farbkonzept:
      Das Schlafzimmer ist ein Ort der Ruhe und Entspannung. Dementsprechend sollte auch das Farbkonzept gewählt werden. Zurückhaltende Farben wie sanfte Grau- oder Pastelltöne vermitteln Geborgenheit und eignen sich besonders für die Schlafzimmergestaltung. Grundsätzlich empfiehlt es sich, nicht zu viel Farbe zu verwenden und in einer Farbfamilie zu bleiben. Akzente lassen sich gut mit Dekorationselementen wie Kissen, Bettwäsche oder Bettvorlegern setzen.
    2. Licht und Dunkel optimieren:
      Das Hormon Melatonin, das in der Zirbeldrüse aus Serotonin produziert wird, steuert den Tag-Nacht-Rhythmus des menschlichen Körpers. Wie ein auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhender Artikel der Berliner Morgenpost aufgreift, stören Lichtquellen den natürlichen Schlafrhythmus. Besonders im städtischen Raum sorgt die ständige Beleuchtung jedoch dafür, dass sich Zimmer in der Nacht nur schwer abdunkeln lassen. Eine Abschirmung mit Rollläden oder speziellen Vorhängen kann daher einen erholsamen Schlaf unterstützen. Natürlich sollten Sie in ihrem Schlafzimmer nicht gänzlich auf künstliches Licht verzichten, da eine Kombination aus Deckenlicht sowie lokalen Lichtquellen in Form von Nachttischleuchten und indirektem Licht eine angenehme Atmosphäre schafft.
    3. Arbeit verstecken:
      Den Schreibtisch mit arbeitsrelevanten Unterlagen oder gleich das ganze Homeoffice ins Schlafzimmer verlegen? Keine gute Idee. Wenn es aus Platzmangel aber nicht anders geht, sollten Sie Schreibtisch und Computer hinter einem Vorhang oder Paravent verstecken oder sich gleich für einen verschließbaren Sekretär entscheiden. So raubt die Arbeit ihnen nicht den verdienten Schlaf.
    4. Die richtige Matratze finden:
      Die Matratze hat einen entscheidenden Einfluss auf den Schlafkomfort. Um eine größtmögliche nächtliche Annehmlichkeit zu erreichen, sollte die natürliche Doppel-S-Form der Wirbelsäule unterstützt werden. Möglich macht dies eine gute Punktelastizität, wie sie Latexmatratzen bieten. Unterstützt wird das Schlaferlebnis durch eine gleichmäßige Gewichtsverteilung, wodurch eine optimale Druckentlastung von Gelenken und Wirbeln gewährleistet wird. Viscoelastische Matratzen passen sich wärmeabhängig perfekt an die Körperform an und sind so besonders rückenschonend. Moderne Matratzen, wie von eve mattress, kombinieren beide Materialien miteinander, und bieten so einen hohen Schlafkomfort.
    5. Individualität schafft Gemütlichkeit:
      Fotos von Familie und Freunden, Lieblingsbilder und Erinnerungsstücke schaffen Gemütlichkeit und geben dem Zimmer eine persönliche Note. So ist es Schlafstätte und gemütlicher Rückzugsort in einem.

    Machen Sie es sich im Winter Zuhause gemütlich

    24. November 2015

    In der Winterzeit verbringen die Menschen den Großteil in ihren eigenen vier Wänden. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Draußen wird es früh dunkel und außerdem ist es bitterkalt. Deshalb ist es besonders im Winter wichtig, dass die eigene Wohnung gemütlich eingerichtet ist und man sich heimelig und wohl fühlen kann. Um das zu erreichen, gilt es nicht nur, gutes Essen zu kochen, den weihnachtlichen Duft und die Musik zu genießen, sondern auch sich mit den passenden Lichtern und Möbeln auszustatten. Wer sich Zuhause wohl fühlt, kommt gerne heim. Im Winter ist deshalb die Dekoration das A und O. In einer Familie gehört aber noch viel mehr dazu, denn die Kinder wollen auch in den kalten Wintertagen unterhalten werden. Wenn es draußen zu glatt und kalt ist, spielen die Kinder lieber im Haus. Darauf sollten die Eltern vorbereitet sein, damit sich die Kinder nicht langweilen müssen. Die besten Tipps, um es sich Zuhause so richtig gemütlich zu machen, gibt es hier bei uns.

    Eine gemütliche Wohnungseinrichtung ist die halbe Miete

    Während man im Sommer die meiste Zeit im Freien verbringt und im besten Fall sogar auf der Terrasse oder dem Balkon liegen kann, ist man im Winter meist nur dann draußen, wenn es wirklich nicht anders geht. Zuhause angekommen freuen Sie sich auf einen warmen Tee, leckere Plätzchen, Lebkuchen, schöne Weihnachtsmusik, eine Decke und vielleicht sogar einen geheizten Ofen. Doch zum Wohlfühlen gehört in der kalten Jahreszeit noch mehr dazu. In den Herbst- und Wintertagen leiden viele Menschen unter der saisonalen Depression, weil die grauen, kalten und dunklen Tage ihnen die Laune verderben. Sorgen Sie deshalb in Ihren eigenen vier Wänden für Stimmung und gute Laune. Auf der Internetseite www.jago24.de gibt es zahlreiche Angebote für Möbelstücke, verschiedene Lichter und sogar einiges an Ausstattung speziell für die Kinder oder gar die Haustiere. Auch in Sachen Dekoration kann man sich bei diesem Anbieter ausrüsten. Ein bequemer Sessel oder gar ein bequemes Sofa lohnt sich für die Winterzeit allemal, denn so viel Zeit wie zu dieser Jahreszeit werden Sie sonst nicht darauf verbringen. Bei einem schönen Buch, gut ausgeleuchtetem Licht und etwas zum Knabbern fühlen Sie sich garantiert auch im Winter wohl. Und das sollte in den eigenen vier Wänden schließlich der Fall sein.

    Besinnliches Beisammensein mit der Familie und Freunden

    Für Pärchen, Familien und Kinder ist die Weihnachtszeit eine besondere Zeit, denn dann findet meist die ganze Verwandschaft zusammen und auch Freunde treffen sich nach langer Zeit endlich mal wieder. Es wird viel gequatscht, getrunken und geknabbert. Besonders anspruchsvoll in dieser Jahreszeit sind auch die Kinder, denn da sie die meiste Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen werden, wollen sie natürlich entsprechend unterhalten werden. Oft wird es ihnen mit ihren bekannten Spielsachen schon nach wenigen Tagen langweilig. Deshalb bieten sich zur Winterzeit vor allem Spiele für die ganze Familie an. Dies fördert nicht nur die Entwicklung der Kinder sondern auch den Zusammenhalt der gesamten Familie. Vor allem Brettspiele und Kartenspiele sind angesagt - häufig auch mit dem Hintergrund etwas dabei zu lernen. Nutzen Sie also die Winterzeit, damit die gesamte Familie näher zusammenrückt und das geht am besten dann, wenn sich alle Zuhause so richtig wohl fühlen.

    Unterschätzte Baunebenkosten: mit dem richtigen Kredit kein Problem

    12. November 2015

    Bei der Baufinanzierung spielen zahlreiche Faktoren eine Rolle. Natürlich fließen Grundstücks- und Erschließungskosten, aber auch die fälligen Beträge für den Rohbau mit in die zu finanzierende Gesamtsumme ein. Nach den veranschlagten Pauschalen für den nötigen Innenausbau endet die Finanzplanung aber für viele Bauherren. Um nicht in die Kostenfalle zu geraten, ist eine rundum durchdachte Finanzierung wichtig. Von A bis Z.

    Lies den Rest des Artikels »

    Weihnachtsbeleuchtung für außen – was Sie beachten sollten

    13. Oktober 2015

    Jedes Jahr zur Weihnacht finden sich im Internet überaus tolle Illustrationen diverser Hausbesitzer, die ihre ganze Immobilie leuchtstark in Szene setzen. Dieser Trend ist vor allem aus den USA bekannt: Ganze Häuser erstrahlen dort in weihnachtlichen Farben. Ziel einer Weihnachtsbeleuchtung ist letztendlich die Schaffung eines entsprechenden Ambientes. Inwieweit dieses umgesetzt werden soll, muss jeder selbst entscheiden. Grundsätzlich gibt es aber einige Tipps hinsichtlich der Gestaltung und des Aufbaus einer Weihnachtsbeleuchtung im Außenbereich. Dieser Text geht im Folgenden mehr auf dieses Thema ein.

    Stromsparen - moderne Leuchtmittel

    Eine Weihnachtsbeleuchtung ohne Licht ist wie ein Auto ohne Motor. Machen wir uns also nichts vor: Jeder ist auf die kleinen Glühbirnen angewiesen - oder etwa nicht? Sie werden die Antwort sehr wahrscheinlich bereits kennen: LEDs sind das Licht der Zukunft. Beim Aufbau der Weihnachtsbeleuchtung sollten Sie demnach auf LED Technik setzen. LEDs zeichnen sich in erster Linie durch ihre hohe Effektivität aus. Eine LED braucht im Vergleich zur Glühbirne bei gleicher Leuchtstärke 80 - 90 % weniger Strom. Dies wiederum wirkt sich direkt auf die Stromkosten aus: Hinsichtlich der Weihnachtsbeleuchtung können diese um 80 % sinken. Damit hilft diese Technik die Energiekosten im Winter deutlich zu reduzieren. LEDs haben aber noch einen weiteren Vorteil: Sie sind deutlich langlebiger als Glühlampen. Eine LED lebt durchschnittlich etwa 6 - 8 Mal länger als eine Glühbirne. Vor diesem Hintergrund spielt auch der etwas höhere Preis von LED-Produkten keine Rolle mehr.

    Besonders wichtig ist, dass Sie den Strombedarf Ihrer Weihnachtsbeleuchtung nicht unterschätzen! Zwar sind die Leuchtmittel klein, jedoch viel gesät. Pro Meter verbrauchen Lichterketten mit LEDs beispielsweise 2 - 5 Watt. Lichterketten mit Glühbirnen liegen in einem Bereich von 20 - 40 Watt.

    Checkliste: Sicherheit geht vor

    Ein nicht zu vernachlässigender Faktor bei der Weihnachtsbeleuchtung im Außenbereich ist die Sicherheit.

    • Die Steckdosen sollten über einen FI-Schutzschalter verfügen.
    • Kabel und Halterungen müssen gewissenhaft und nach Vorschrift verlegt werden.
    • Die Beleuchtungsprodukte müssen für den Außenbereich geeignet sein!
    • Beim Austausch einer Glühlampe darauf achten, dass die Wattstärke dieselbe ist.
    • Bei Installationen an der Fassade:
      • Holen Sie sich die Erlaubnis des Vermieters ein!
      • Die Fassade darf nicht beschädigt sein.
      • Die Dekoration muss sicher installiert sein.
    • Achten Sie darauf, die Nachbarn nicht übermäßig zu stören.

    Insbesondere der letzte Punkt bietet viel Raum zur Interpretation. Klarheit über den Begriff der Übermäßigkeit schafft folgendes Gerichtsurteil: Das Landgericht Wiesbaden entschied im Jahr 2001, dass bereits eine 40 W Lampe im nächtlichen Betrieb eine Beeinträchtigung des Nachbarn darstellt. Der Betrieb war demnach zu unterlassen.

    Technische Neuheiten 2015

    Grundsätzlich gibt es im Jahr 2015 leider keine technischen Neuheiten im Bereich

    Weihnachtsbeleuchtung. Nach wie vor sind LED Produkte das Beste was man kaufen kann. Die Produktvielfalt jedoch steigt auch dieses Jahr weiter an: Transparente Leuchtkugeln als Lichterkette sind ein neuer Trend. Lichterketten aus festem Draht sind ebenfalls im Kommen. Der Vorteil hier liegt vor allem in der Biegsamkeit: Die Lichterketten lassen sich in beliebige Formen bringen. Wer es braucht kann auf die neuesten technischen Errungenschaften im LED-Bereich zurückgreifen: High-Power-LEDs. Diese LEDs mit einer Leistung von 50 - 100 Watt (je einzelner LED!) eignen sich für eine Weihnachtsbeleuchtung zwar nur bedingt. Zur Beleuchtung eines Baums oder der ganzen Immobilie von außen jedoch sind sie sehr gut geeignet.

    Wie viel Weihnachtsbeleuchtung Sie einsetzen und welche Technik dahinter steckt liegt am Ende natürlich ganz bei Ihnen. Sicherlich vorteilhaft ist grundsätzlich die LED-Technik. Bei zu starker Beleuchtung kann der Nachbar allerdings intervenieren. Sie sollten deshalb vorher mit Ihrem Nachbar und auch dem Vermieter abklären, inwieweit Ihre Wünsche hinsichtlich der Weihnachtsbeleuchtung im Außenbereich verwirklicht werden können.

    Harmonische Beleuchtung von Wohnräumen – So geht’s

    30. Juli 2015

    Ein schönes Heim ist für Menschen Lebensmittelpunkt und Ruheoase zugleich. Ein Zuhause soll Geborgenheit und Wohlbefinden geben, die passende Beleuchtung spielt dabei eine entscheidende Rolle. Passende Lichtquellen wie Unterbauleuchten, Wegebeleuchtung und Wandleuchten sind nicht allein Dekoelemente, sondern tragen erheblich zu einem angenehmen Wohngefühl bei.

    Lies den Rest des Artikels »

    Mit Feng Shui zum Wohlfühlbad

    06. Juli 2015

    Wer das eigene Bad renoviert oder im Rahmen eines Hausbaus ein neues Bad bauen möchte, hat die Qual der Wahl: Soll es ein aufgeräumter, funktionaler Ort mit klaren Linien werden oder doch lieber eine Wellnessoase zum Wohlfühlen im Spa-Ambiente? Einen Ausweg aus der Entscheidungsnot bietet Feng Shui, das beides miteinander verbinden kann.

    Feng Shui im Bad

    Ein gängiger Mythos besagt, dass Feng Shui und Wasser keine gute Kombination seien. Das kann so pauschal nicht gesagt werden. Es kommt im Feng Shui, der daoistischen Harmonielehre aus China, vielmehr darauf an, wie mit dem Element Wasser umgegangen wird. Wasser kann zum Beispiel Unruhe erzeugen und sich damit negativ auf das Wohlbefinden auswirken. Dieser Effekt kann jedoch neutralisiert werden. Um den Energieverlust, der durch die zahlreichen Abflüsse im Badezimmer entsteht, auszugleichen, kann und sollte beispielweise bei der Wand- und Bodengestaltung mit Naturmaterialien- und tönen gearbeitet werden. Sie helfen, die Energie zu stabilisieren.

    Hauptsache wohlfühlen

    Wer mit Feng Shui eher weniger anfangen kann, aber auf eine Wohlfühlatmosphäre im Bad nicht verzichten möchte, kann sich entweder im Internet in speziellen Badforen informieren oder durch einen speziell auf Bäder spezialisierten Innenarchitekten beraten lassen. Wer das Projekt Badgestaltung vollkommen eigenständig angehen will, hat natürlich freie Wahl und kann ganz nach eigenem Geschmack Fliesen, Badewanne, Armaturen, Waschbecken & Co. auswählen und kombinieren – einen guten Überblick darüber, was alles möglich ist, bieten Seiten wie badezimmertotal.de. Vor allem bei der Dekoration können Sie mit überlegt ausgewählten Accessoires Highlights setzen. Badtextilien wie Vorhänge, Handtücher oder Matten unterstreichen den Stil des Badezimmers, angenehme Düfte in Form von Aromakerzen oder Raumsprays sorgen zusätzlich für eine entspannende Atmosphäre. Wenn Sie auch hier gemäß Feng Shui alles richtig machen wollen, wählen sie Accessoires in grün: Diese sollen den Raum beleben und zusätzlich für Frische und Harmonie sorgen.

    Planung ist das halbe Ergebnis

    Ob Sie nun komplett selbst Hand anlegen oder Teile Ihres Badprojekts einem Fachmann übergeben: Eine rechtzeitige und detaillierte Planung inklusive Kostenübersicht (entsprechende Rechner finden Sie ebenfalls im Internet) zahlt sich auf jeden Fall aus. Unter bestimmten Voraussetzungen lassen sich die Kosten für die Badmodernisierung außerdem anteilig von der Steuer absetzen.

    5 Tipps zum Sofa-Kauf – Typberatung und Qualitätsratgeber

    06. Juli 2015

    Beim Kauf eines neuen Sofas müssen zahlreiche Fragen beantwortet werden. Von Form und Funktion der Polstergarnitur über die Konstruktion bis hin zum Bezugsmaterial sind sämtliche Faktoren zu kären. In diesem Ratgeber finden Sie fünf praktische Tipps, welche es Ihnen erleichtern eine Couch zu finden, die exakt zu Ihrem individuellen Anspruch passt.

    1. Sofa-Typ finden

    Bevor Sie sich mit dem Vergleichen von Angeboten im Einzelhandel oder in Onlineshops beschäftigen, sollten Sie sich zunächst über die verschiedenen Sofa-Arten informieren. Die Auswahl ist mittlerweile enorm groß. Vom kompakten Schlafsofa über großzügige Wohnlandschaften bis hin zum platzsparenden Ecksofa stehen diverse Lösungen bereit. Die folgende Tabelle klärt über die Vor- und Nachteile der fünf gängigsten Sofa-Varianten auf und kann Ihnen als Orientierung dienen.

    Sofa-Art

    Vorteile

    Nachteile

    Schlafsofa

    -inklusive Schlafplatz

    -ideal für Gäste/ kleine Räume

    -platzsparend

    -funktional

    -je nach Modell klein

    -manuelles Bereitstellen der Schlafzone

    Ecksofa

    -platzsparend

    -ideal für kleine und mittelgroße Räume

    -kein Raumverlust durch Ecke

    -ausreichend Liege- und Sitzfläche

    -als Raumteiler einsetzbar

    -oft mit Schlaffunktion erhältlich

    -Platzbedarf

    -Transport je nach Modell umständlich

    XXL Sofa

    -bietet extrem viel Platz

    -maximaler Komfort

    -fördert liegende Positionen

    -extrem hoher Platzanspruch

    -je nach Modell nur schwer zu transportieren

    -für ältere und gesundheitlich beeinträchtigte Menschen ungeeignet, weil gesundes Sitzen kaum möglich ist

    -rückengerechte Körperhaltung nicht möglich

    Wohnlandschaft

    -viel Platz dank U-Form

    -oft mit Schlaffunktion erhältlich

    -fördert Kommunikation durch gegenüberliegendes Sitzen

    -funktional

    -ideal für große Räume

    -hoher Komfort

    -hoher Platzanspruch

    -Transport je nach Modell umständlich

    2- / 3-Sitzer

    -Optik

    -ideal für kleine Räume

    -zum Arrangieren von Sitzgruppen

    -hohe Flexibilität

    -Komfort aufgrund wenig Liegefläche beschränkt

    -„tote“ Räume beim Arrangieren mehrerer 2- oder 3-Sitzer

    Beim Typ Wohnlandschaft möchten wir auf die beiden Ausführungen Ottomane und Récamière eingehen. Im Onlineshop für Qualitätssofas unter cnouch.de, einer Marke der Otto GmbH & Co.KG, wurden die verschiedenen Sofa-Varianten übersichtlich dargestellt. Darunter auch eine Kurzbeschreibung von Ottomanen und Récamière: „Recamieren (oder auch Ottomanen) sind Sofas ohne Rückenlehne. Sie haben lediglich eine Armlehne. Während Recamieren in den vergangenen Jahren etwas in Vergessenheit geraten sind, gibt es inzwischen wieder trendige und aktuelle Modelle.“ Der Handel hält mittlerweile sehr attraktive Interpretationen und Designs bereit. Besonders populär sind Modelle, die nur teilweise über Rücken- und Armlehnen verfügen. Seitenteile kommen oft völlig ohne Lehnen aus, womit einhergeht, dass diese Flächen von allen Seiten erreichbar sind. Dadurch ergibt sich ein Plus an Sitzgelegenheiten. Wer häufig Gäste erwartet, ist mit derartigen Sofas gut beraten.

    1. Vorsicht Schadstoffe

    Nicht nur bei sehr günstigen Möbeln können Schadstoffe enthalten sein. Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) wurden bereits in Sofas entdeckt. Auch andere negative Substanzen sind denkbar, welche völlig geruchlos und für den Laien nicht erkennbar sind. Hilfe erhalte Verbraucher von aussagekräftigen Zertifikaten. Das „Goldene M“ steht beispielsweise für besonders schadstoffarme Möbel. Auf der offiziellen Internetpräsenz der Deutschen Gütergemeinschaft Möbel e.V. erhalten Sie weiterführende Informationen.

    1. Rahmenkonstruktion und Unterfederung

    Achten Sie beim Kauf von Polstergarnituren nicht nur auf die Optik und Form, sondern verstärkt auf die Bauteile, die man nicht sehen kann. Rahmenkonstruktion und Unterfederung tragen maßgeblich zum Komfort Ihres neuen Sofas bei. Informieren Sie sich beim Hersteller detailliert über verwendete Materialien und die Bauweise. Massivholz ist für Rahmenkonstruktionen prädestiniert, weil es den tragenden Elementen ein Höchstmaß an Formbeständigkeit und Stabilität verleiht. Idealerweise sind Verbindungsteile über Schrauben, Dübel oder Zapfen miteinander verbunden. Qualitätssofas zeichnen sich darüber hinaus über eine hochwertige Unterfederung aus. Flexible Gurte und Stahlwellenfedern garantierten eine langlebige und robuste Basis. Filz-, Kokos- oder Kork-Matten werden eingesetzt, um unangenehme Geräusche beim Sitzen und Liegen zu vermeiden.

    1. Polstermaterialien für mehr Komfort

    Um die Unterfederung abschließend zu polstern und eine bequeme Fläche zu gewährleisten, wird eine Schicht aus Federkern oder speziellen Kammern integriert. Anschließend sollte eine mehrschichtige Auflage aus atmungsaktiven Schaumstoffen folgen. Sie garantiert ein angenehmes Sitz- und Liegevergnügen. Perfekt ergänzt, wird ein qualitatives Sofa von einem Polstervlies. Es wird zwischen Bezug und Polsterung platziert, um das Bezugsmaterial zu schonen.

    1. Bezüge für jeden Geschmack

    Beim Bezugsmaterial haben Sie die Wahl zwischen diversen Möglichkeiten wie Leder, Kunstleder, Mikrofaser oder Baumwolle. Welches Material Sie nehmen, hängt von Ihrem persönlichen Geschmack ab. Bedenken Sie, dass jedes Material unterschiedliche Eigenschaften hat. Während Leder relativ teuer, dafür aber sehr langlebig und attraktiv ist, überzeugen Kunstfasern mit günstigen Preisen und einer anschmiegsamen Oberfläche. Egal für welches Sofa sich sich entscheiden, wichtig ist, dass der Bezug lichtunempfindlich ist. Ansonsten können sich aufgrund der Sonneneinstrahlung unschöne Verfärbungen ergeben. Fleckenschutz sowie Scheuerfestigkeit sind zwei weitere vorteilhafte Aspekte, auf die sie Wert legen sollten.

    Fazit

    Nehmen Sie sich Zeit für den Kauf eines neuen Sofas und beziehen Sie alle hier genannten Faktoren in die Entscheidung ein. Lassen Sie sich nicht nur von der Optik beeinflussen, sondern prüfen Sie gleichzeitig ob das Möbelstück ein gesundes Raumklima fördert und frei von Schadstoffen ist. Wenn Sie sich über die passende Art des Sofas im Klaren sind und ein Modell gewählt haben, dass Ihren Alltag mit Funktionalität bereichert, werden Sie viele Jahre Freude daran haben.

    Eine Halle für jeden Fall

    17. Juni 2015

    Flexibilität und Mobilität sind in der modernen Geschäftswelt unverzichtbar geworden. Wer ohne extreme Umstände eine neue Produktions- oder Lagerstätte benötigt, der muss keinen aufwendigen Neubau planen, sondern kann auf eine Fertighalle zurückgreifen. Diese sind in unzähligen Versionen erhältlich und können an die Wünsche des Kunden angepasst werden.

    Wozu soll die Halle genutzt werden?

    Die Bauart und bestimmte Eigenschaften hängen stark von der Funktion ab, die die Halle einmal erfüllen soll. Eine einfachere Bauweise ist denkbar, wenn sie lediglich als Lagerstätte für Rohstoffe oder Agrarprodukte dient oder wenn die Halle eine Garagenfunktion innehat. Wenn die Halle als Produktionsstätte genutzt werden soll, muss sie selbstverständlich anderen Ansprüchen genügen.

    Selbst die Nutzung als Büro oder Verkaufsfläche inklusive Kundenkontakt ist problemlos möglich. Sie lässt sich auch optisch so gestalten, dass sie weit über ihre eigentliche Funktionalität hinaus als Aushängeschild einer Firma dienen kann. So lässt sich beispielsweise die Wandverkleidung bestimmen oder eine entsprechende Beleuchtung planen.

    Auf der Fertighallen Seite ist eine Übersicht zu verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten und den spezifischen Eigenschaften zu finden. Den Wünschen der Bauherren kann bei der Errichtung sehr detailliert nachgegangen werden. Außerdem ist eine Fertighalle in wenigen Wochen einsatzbereit und kann nahezu überall aufgestellt werden.

    Bauliche Besonderheiten

    Fertighallen sind in der Regel eingeschossig und nicht unterkellert. Ihre Ausmaße werden jedoch an den Zweck angepasst, weswegen jede Fertighalle eine individuelle Angelegenheit ist. Manche Anbieter stellen auch Einheitsgrößen zur Verfügung, aber um eine optimale Nutzung zu gewährleisten und so flexibel wie möglich zu sein, empfiehlt sich eine individuelle Planung mit dem Fachmann.

    Die Hallen werden je nach Voraussetzungen auf Betonplatten errichtet, für schwere Lasten sind auch andere Bodenplatten denkbar. Da sie in der Größe flexibel sein sollen, bestehen Fertighallen aus Fertigbauteilen, die systematisch zusammengefügt werden können und variabel sind. Ein weiterer Vorteil in dieser Bauweise besteht darin, dass Fertighallen so gebaut werden können, dass sie ohne größeren Aufwand auch wieder demontiert und an einen anderen Standort verlegt oder verkauft werden können.

    Neben einer Verkleidung der Wände, die dem Geschmack des Bauherrn entspricht, sind auch Isolierungen möglich, damit die Halle zu jeder Jahreszeit problemlos genutzt werden kann. Natürlich sorgt der Fachmann auch für passende Türen und Fenster, um diesen Ansprüchen gerecht zu werden. Außerdem kümmert sich das Fachgeschäft um Baugenehmigungen, alle notwendigen Dokumente und Gutachten, wenn dies vom Bauherren gewünscht ist. Eine Fertighalle ist somit eine moderne, günstige und effiziente Option, um dem eigenen wirtschaftlichen Wachstum Rechnung zu tragen.