20. Oktober 2017
  www.bauen-einrichten.de  
  Startseite | Private Bauausschreibungen | Messen | Firmensuche | b&e.tv | News | Blog  
 

Wirkungsvoller Insektenschutz im und am Haus

18. Oktober 2017

Auch wenn das Gegenteil zu befürchten war: In diesem Herbst sind uns nun doch noch ein paar warme Tage vergönnt. Diesen Umstand nutzen viele gerne aus, um die vorerst letzten Sonnenstunden im Garten zu verbringen und nochmal ordentlich Vitamin D aufzutanken, bevor die Jahresuhr auf ungemütlichere Zeiten umspringt.

Leider sind das nicht nur viele Menschen. Auch Insekten kommen die letzten milden Tage sehr entgegen, um noch einmal ausgiebig umherzuschwirren und herauszufinden, was auf den Gartentischen der Nation so alles kredenzt wird. Gut, dass es diverse Möglichkeiten gibt, sich die lästigen Quälgeister vom Hals zu halten.

Natürlicher Insektenschutz mit Pflanzen

Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit bekommen einen immer höheren Stellenwert. Wer auch beim Insektenschutz auf diese Prinzipien achten will, sollte auf bestimmte Pflanzen setzen, deren Geruch Mücken, Wespen & Co. überhaupt nicht mögen. Davon gibt es gar nicht so wenige, und die meisten haben noch einen weiteren Nutzen: Sie entfalten entweder eine herrliche Blütenpracht oder können auch in der Küche verwendet werden.

Dieses Jahr werden sie nicht mehr viel nützen, aber der nächste Sommer kommt bestimmt, und mit ihm die Insekten. Spätestens im nächsten Frühjahr kann man also Balkon oder Terrasse mit Geranien, Basilikum oder Lavendel ausstatten und die Sonne genießen, ohne dass man ständig hektische Handbewegungen machen oder komplett stillhalten muss.

Insektenschutz mit Hausmittelchen

Egal, welches Problem auch auftaucht: Es gibt für alles ein Hausmittel, also natürlich auch für den Insektenschutz. Dabei schwören viele auf eine aufgeschnittene Zitrone, die mit einigen Nelken gespickt wird. Die Kombination dieser beiden Gerüche lässt unerwünschte Flugobjekte ganz schnell das Weite suchen – so zumindest die Theorie. Wissenschaftlich erwiesen ist die Wirkung von diesem und anderen Hausmitteln nämlich nicht. Schaden können sie allerdings auch nicht, denn anders als -angeblich - für Insekten ist ihr Geruch für den Menschen sehr angenehm. Zumindest als zusätzlichen Schutz kann man sie also jederzeit verwenden.

Chemischer Insektenschutz

Wenn die oben beschriebenen Maßnahmen nicht greifen, hat man immer noch die Möglichkeit, die harten Geschütze aufzufahren. Mit Insektensprays werden ungebetene, geflügelte Gäste nicht vertrieben, sondern direkt ins Jenseits befördert. Einen effektiveren Schutz wird man also kaum finden. Die Kehrseite der Medaille: Was Insekten tötet, ist auch für den Menschen schädlich. Besonders Kinder sollten diesen Sprays also nicht ausgesetzt werden, da sie deren Immunsystem vor Probleme stellen können. Zudem sollte man beim Kauf solcher Mittel darauf achten, dass man auf ein möglichst verträgliches Exemplar setzt.

Mechanischer Insektenschutz

Insekten sind nicht nur ums Haus herum nervig. Im Gegenteil: sind sie erst einmal in unsere vier Wände gelangt, ist es schier unmöglich, sie wieder nach draußen zu befördern. Es gilt also, zu verhindern, dass sie es überhaupt ins Innere schaffen.

Am effektivsten funktioniert das mit Fliegengittern. Diese gibt es in allen möglichen Formen:

  • Einfacher Gitterstoff lässt sich exakt zuschneiden und mit doppelseitigem Klebeband am Fensterrahmen befestigen. Nachteil: Beim Putzen müssen sie ab und hinterlassen oft hartnäckige Kleberänder.
  • Maßgefertigte Gitter mit Alurahmen haben diesen Nachteil nicht. Diese Modelle, die man sich unter anderem bei diesem Hersteller anfertigen lassen kann, werden mit Hilfe von speziellen Halterungen angebracht und können daher beliebig oft eingesetzt und abgenommen werden, ohne Schäden davonzutragen oder zu hinterlassen.
  • Gitter-Schiebetüren sorgen dafür, dass man die Terrassentür im Sommer bedenkenlos offen lassen kann. Sie werden ebenfalls mit Aluminium gerahmt und sind daher extrem stabil und zuverlässig.

Die Bauvoranfrage – Erster Schritt zum Hausbau

19. Mai 2017

Die Bauvoranfrage, oft auch als „kleines Genehmigungsverfahren“ bezeichnet, dient zur Klärung der Frage, ob ein Bauvorhaben baurechtlich zulässig ist. So kann bereits vor dem Kauf eines Grundstücks geklärt werden, ob dieses in der gewünschten Form bebaut werden darf. Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn für ein Grundstück noch keine Bebauungspläne vorliegen. Die Bauvoranfrage klärt, ob das Grundstück bebaut werden darf und wenn ja, ob der geplante Bau baurechtlich zulässig ist oder nicht. Auch generelle Baufragen können über die Bauvoranfrage frühzeitig, also noch vor Beantragung einer Baugenehmigung, geklärt werden. Dies erleichtert die Planung und die spätere Einholung der Baugenehmigung.

Bauvoranfragen – Die Antragsstellung

Eine Bauvoranfrage kann grundsätzlich immer vom Grundstückseigentümer oder vom Bauherren gestellt werden. Auch können andere beteiligte Personen wie etwa Architekten oder Kaufinteressenten die Anfrage stellen, sofern sie über eine Vollmacht des Eigentümers oder Bauherren verfügen. Gestellt werden Bauvoranfragen grundsätzlich beim zuständigen Bauordnungsamt.

Bauvoranfragen können sowohl formlos als auch förmlich gestellt werden. In beiden Fällen erhält man nach erfolgreicher Antragstellung einen Bauvorbescheid. Für eine formlose Voranfrage reichen oft ein Lageplan des Grundstücks und eine Bauskizzen aus. Bei einer förmlichen Bauvoranfrage hingegen werden verschiedene Unterlagen benötigt. Diese unterliegen den Bestimmungen der jeweiligen Bundesländer und können sich somit durchaus unterscheiden. Häufig einzureichende Unterlagen sind jedoch unter anderem eine Baubeschreibung, ein Lageplan und Bauzeichnungen. Der Bauvorbescheid, welcher auf eine förmliche Bauvoranfrage hin ausgestellt wird, ist im Gegensatz zum Bescheid der formlosen Voranfrage für einen bestimmten Zeitraum rechtsbindlich. Die Länge des Zeitraums ist erneut abhängig vom jeweiligen Bundesland. Der auf eine formlose Antragstellung hin ausgestellte Bauvorbescheid hingegen ist kein verbindlicher Rechtsbescheid, sondern kann lediglich als eine Art Voreinschätzung der Baulage betrachtet werden.

Die Kosten einer Bauvoranfrage unterliegen nicht nur den Bestimmungen der einzelnen Bundesländer, sondern variieren auch abhängig von der Grundstücksgröße und der Größe der geplanten Immobilie.

Bauvoranfrage und Baugenehmigung

Eine Bauvoranfrage ersetzt keine Baugenehmigung. Sie klärt lediglich im Vorfeld ab, ob das geplante Bauvorhaben in seiner aktuellen Form baurechtlich umsetzbar ist, oder nicht. Wurde ein Bauvorbescheid erteilt, muss vor Baubeginn trotzdem noch eine Baugenehmigung eingeholt werden. Hierbei dient die Bauvoranfrage häufig als Grundlage. Sofern die Baupläne nicht oder nicht allzu stark von denen in der Voranfrage abweichen, kann eine Baugenehmigung häufig schneller und unkomplizierter erteilt werden. Weichen die im Baugenehmigungsverfahren eingereichten Unterlagen jedoch stark von denen in der Bauvoranfrage ab, so kann das Erteilen einer Baugenehmigung auf Grund der neu zu bewertenden Faktoren verzögert oder, im Falle von nicht baurechtlich umsetzbaren Plänen, verweigert werden. Daher sollten am besten schon bei der Bauvoranfrage möglichst alle Bauvorhaben so detailliert wie möglich beschrieben werden.

Weit mehr als eine Frage des Stils: passende Kleidung für den Hausbau

13. März 2017

Die dauerhaft niedrigen Leitzinsen der Europäischen Zentralbank führen unter anderem dazu, dass sich immer mehr Menschen für die Investition in eigene vier Wände entscheiden. Denn die Sparzinsen gleichen derzeit nicht einmal den Wertverlust durch Inflation aus. Entsprechend ausgedünnt ist der Immobilienmarkt in vielen Regionen. Darüber hinaus entsprechen die angebotenen Häuser nur selten in allen Belangen den eigenen Vorstellungen. Beim Neubau wird dann gerne selbst mit Hand angelegt, um Kosten zu sparen. Dabei wird ein wichtiger Aspekt oft vernachlässigt: die passende Baukleidung.

Nicht am falschen Ende sparen

Häufig werden auf Baustellen am Wochenende die Kleidungsstücke getragen, die unter der Woche wegen Löchern, Flecken oder Abrieb nicht mehr angezogen werden können. Im Sommer spricht auch nichts dagegen, die älteren T-Shirts während der Bauphase aufzutragen. Außerdem geht es bei Eigenleistungen am Bau ja gerade darum, möglichst viel Geld zu sparen. Da macht es in den Augen vieler Hausbauer wenig Sinn, in neue Kleidung zu investieren. Dies ist allerdings gleich mehrerlei Hinsicht zu kurz gedacht. Denn zum einen hält man in gut sitzender und atmungsaktiver Funktionskleidung länger auf der Baustelle durch und kann entsprechend mehr Eigenleistungen erbringen. Der andere Aspekt ist aber noch viel entscheidender: das sichere Arbeiten auf der Baustelle.

Eine Frage der Sicherheit

Die Beispiele für falsche Kleidung auf dem Bau sind zu zahlreich, um sie hier erschöpfend darzulegen. Aber es ist für jeden ersichtlich, dass es bei Arbeiten im ersten oder zweiten Stock auf einem Gerüst wichtig ist, eine gute Standsicherheit zu haben. Ausgetretene alte Schuhe ohne echtes Profil können hier zu einem echten Risikofaktor werden. Gleiches gilt bei den Arbeitshandschuhen. Natürlich sind Modelle, die gut passen und für einen sicheren Griff sorgen meist deutlich teurer. Aber gerade wenn beim Tragen von Baumaterialien Kopf und Arme müde werden ist es besonders wichtig, wenn die Hände gut geschützt und der Zugriff für den nötigen Halt sorgt. Der Erhalt der eigenen Gesundheit sollte einem die hierbei entstehenden Kosten in jedem Fall wert sein. Dies umso mehr, weil im Falle eines Unfalls mit Verletzung die Eigenleistungen oft für einen längeren Zeitraum vollständig eingestellt werden müssen.

Die Baukleidung der Witterung anpassen

So gut wie immer kommt auf Baustellen an der einen oder anderen Stelle zu Verzögerungen. Entsprechend verschiebt sich der Abschluss der Arbeiten oft bis in den Herbst und Winter. Spätestens zu diesem Zeitpunkt ist es unumgänglich, die eigene Garderobe für die Baustelle in verstärktem Maße auszustatten. Um auf alle Wetterwechsel schnell reagieren zu können, lohnt sich ein möglichst früher Blick ins Internet etwa auf Arbeitskleidung online im Shop von Engelbert Strauss. Dann kann der Herbst ruhig kommen weil keine Aufschübe bei den selbst geleisteten Arbeiten notwendig werden. Denn in der richtigen Kleidung lässt sich auch bei zunehmender Nässe gut auf der Baustelle weiter arbeiten.

Ebenerdige Duschen

04. Mai 2016

Ein Trend in der Badrenovierung beziehungsweise im Neubau bewegt sich aktuell in Richtung ebenerdige Duschen. Derartige bodengleichen Duschen kennt der Verbraucher vor allem aus dem Spa- und Wellnessbereich. Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand: Sie ermöglichen einen mühelosen und sicheren Einstieg und sehen dazu äußerst modern aus.

Die Vorteile einer ebenerdigen Dusche

Beim Neubau oder der Renovierung des Badezimmers ist die Wahl einer ebenerdigen Dusche grundsätzlich eine gute Entscheidung. Eine bodengleiche Dusche ohne Stufen, zum Beispiel mit einer Duschabtrennung aus Glas ist äußerst komfortabel zu betreten und auf einfache Weise zu säubern. Auf eine Duschtasse mit hohem Rand sollte verzichtet werden, denn ein zeitnaher Einbau einer Dusche mit barrierefreien Zugang lohnt sich bereits für das Alter. Zusätzlich wird mit dem Einbau eines bodengleichen Duschbereichs eine größere Bewegungsfläche erzielt. Dies kann zum Beispiel beim Toilettengang mit einem Rollator von gravierender Bedeutung sein. Letztendlich bietet der geschaffene offenere Freiraum einen höheren Duschgenuss als eine kleinere, beengte Nasszelle.
Kleiner versus großer Badraum

Vom Boden des Bades geht das Aussehen sämtlichen Inventars aus. Fliesen sind eine ideale Wahl für ein räumlich begrenztes Badezimmer. Auch wenn es fertige Duschwannen für kleine Bäder gibt, ist ein gefliester Boden nach Maß verlegbar. Wählt man dabei zum Beispiel Mosaikfliesen erscheinen kleine Bäder optisch größer und können eine beruhigende Wirkung erzielen.

Für Bäder mit größerem Raumvolumen eignet sich der Einbau von bündigen Duschwannen. Hersteller bieten hierzu besonders Einbausysteme an, die mit einem Rahmen ausgestattet sind. Diese Wannen können in späteren Renovierungsfällen ohne Beschädigung am Boden herausgenommen und ausgetauscht werden, ohne umliegende Fliesen zu beschädigen.

Die Wahl des Ablaufsystems

Es bestehen verschiedene Möglichkeiten einen Wasserablauf zu installieren – jede für sich bietet eine saubere und elegante Lösung. Der Wandablauf bietet eine ästhetische Art, das Wasser in der Dusche ablaufen zu lassen. Der Ablauf verschwindet fast unsichtbar in der Wand. Für den Benutzer gibt es zudem keine Stolperkante, sondern einen sicheren Stand und ausreichend Bewegungsfreiheit.

Die klassische Variante ist der Bodenablauf, bei dem der Ablaufdeckel flächenbündig in den Boden eingelassen ist. Das Wasser fließt dabei über ein leichtes Gefälle zum meist mittigen Ablauf hin ab.

Eine weitere umsetzbare Ausführung stellt die Duschrinne dar. Sie ist von der Länge her variabel und in unterschiedlichen Höhen lieferbar. Meist besteht sie aus einem seitenverstellbaren, rostfreien Rahmen, der die Einlauffuge unterteilt.


Hygiene und Reinigung

Mosaikfliesen sind generell aufwändiger zu putzen als großflächige Fliesen mit eingebauter Duschwanne. Generell gilt bei allen Fliesenarten, die Kalkablagerungen aufweisen, die Reinigung mit einem Kalkreiniger auf Essigbasis vorzunehmen, um diese gezielt lösen zu können.

Fugen können hingegen am besten mit einem Dampfreiniger gesäubert werden. Diese Variante entfernt nicht nur problemlos vorhandene Schmutzrückstände, sie ist zudem auch noch umweltfreundlich.

Mit Designer Lampem Glück-gestalten

21. April 2016

Ein stylisches Zuhause ist Heutzutage für viele Menschen Lebensmittelpunkt und Ruheoase zugleich. Ein tolles Zuhause soll Geborgenheit und Wohlbefinden bei uns Menschen erzeugen. Passende Beleuchtungselemente spielen dabei eine ganz zentrale Rolle und schaffen, richtig akzentuiert, die gewünschte Wohlfühlatmosphäre und machen dadurch sicherlich auch einbischen glücklicher.

Lichtgestaltung in Wohnräumen

Die Wohnräume bilden den Mittelpunkt des Zusammenlebens und haben deshalb eine ganz besondere Stellung in der Lichtplanung inne.

Es ist ratsam die Beleuchtung so zu gestalten, dass ein Tagesablauf von morgens bis abends, in seinen unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten bedacht wird.

Morgens zum Aufwachen im Schlafzimmer, dem Bad und der Küche, das Tageslicht unterstützen und dabei für helles und freundliches Licht und Beleuchtung sorgen. Dies gilt natürlich insbesondere in der kalten und dunklen Jahreszeit, wenn Licht und Sonne eher Mangelware sind. So starten Sie immer schwungvoll in den Tag.

Das Licht bestimmt maßgeblich die Wohlfühlatmosphäre in Ihrem Zuhause. Dies kommt dann vor allem in den Wohnräumen zum Tragen. Je nach dem wie stark diese durch natürliche Sonneneinstrahlungen erhellt werden, sollte eine angepasste Beleuchtung bedacht und entsprechen gewählt werden.

Für Spieleabende mit der Familie und Freunden, sind helle Lichtquellen mit breiter Streuung zu empfehlen. So nimmt die ganze Spielegemeinschaft an diesem Spaß teil, und kann sich daran lange, ohne zu ermüden, erfreuen.

Für gemütliche Leseabende auf dem Sofa sind sanfte, punktuelle Beleuchtungen die beste Wahl. Achten Sie hierbei auch auf eine hohe Flexibilität der Lampen, so können Sie sich Ihre Beleuchtung zusammen mit dem Lesesessel an verschiedenen Plätzen im Wohnraum ausprobieren und einrichten.

Für Kinder und in deren Zimmern ist es sehr wichtig eine gute Beleuchtungssituation zu schaffen. Ob nun Kleinkind das auf noch auf dem Boden herum krabbelt und dabei die Welt entdeckt und dabei alles genau erkennen möchte. Oder das Schulkind dass bei Hausaufgaben konzentriert bleiben soll, mit der richtigen Lichtplanung schaffen Sie immer die optimalen Voraussetzungen für alle täglichen Aufgaben in Ihrem Wohnraum.

Licht ist überall

Neben den wichtigen Wohnräumen gibt es auch noch viele andere Räume die eine gute Beleuchtung brauchen.

Am besten ist es wenn schon der Weg vom Grundstückszugang zur Haustüre mit Bewegungsmeldern ausgestattet ist und somit am Abend und in der Nacht, der Weg zum Hauseingang gut ausgeleuchtet wird.

Nun ist Eingangsbereich mit Türe und Flur der erste Eindruck Ihrer Besucher und Gäste. Er sollte auch hier schon einladend, und mit Freundlichkeit und hellem warmen Licht für Heimelige Atmosphäre sorgen.

Mit Ausblicken in eigenen Garten oder Balkon und Terasse lassen sich auch sehr stylische Effekte in der Abendbeleuchtung des Hauses oder Wohnung durchführen. So können Sie mit einfachen Möglichkeiten interessante Lichteffekte erzeugen und den Blick nach draußen leicht verschönern.

Last but not least, ist Licht auch unter sicherheitstechnischen Gesichtspunkten eine Betrachtung wert. Mit einfachen Zeitschaltuhren können Sie gezielt eine „Anwesenheits“- Simulation erzeugen.

Licht ist nicht nur mittel zum Zweck.

Ein gut geplantes und durchdachtes Lichtkonzept sorgt für Ausgewogenheit und Gemütlichkeit im eigenen Heim. Hierbei spielt natürlich auch der persönliche Geschmack der Menschen eine entscheidende Rolle.

Da es ganz unterschiedliche Anforderungen an Lichtquellen gibt, ist eine pauschale Empfehlung grundsätzlich nicht möglich.

Allerdings gibt es einige Tipps, die dabei helfen, eine Wohnung mit Licht einladend und gemütlich zu gestalten.

  • Indirekte Beleuchtung wirkt dezent und warm.
  • Leuchten mit breiter Streuung sorgen für blendfreies Licht.
  • Spotlights an Esstischen und erzeugt eine situationsgerechte Lichtsituation

    Die richtige Wahl treffen

    Bei der Auswahl der passenden Beleuchtungselemente gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten.

    Ob Sie nun in den Baumarkt oder zum Einrichtungshaus fahren um sich dort erste Inspirationen zu holen.

    Oder vielleicht gezielt nach klassischen Designerlampen, wie beispielsweise Artemide mit intensivem Beratungsgespräch im Fachhandel suchen. Schließlich behalten viele Dieser Klassiker auch nach Jahren der Verwendung noch Ihren Wert und können somit, wieder gut verkauft werden.

    Viele Dieser so genannten Design Klassiker sind natürlich auch zeitlos und von vielen Menschen begehrt. Da es zu diesem Themenbereich mittlerweile eine Vielzahl von sehr guten Online Shops, wie zum Beispiel Lampcommerce, mit gutem Service und natürlich auch interessanten preisen gibt. Ist ein solcher Einkauf heutzutage auch eine Gute Möglichkeit seinen Einkauf schnell und unkompliziert zu erledigen.

    hier einpaar Beispielbilder:

    Gesund und gemütlich – 5 Einrichtungstipps für ihr Schlafzimmer

    02. Dezember 2015

    Durchschnittlich verbringen wir ein Drittel unseres Lebens im Bett. Da sich dieses in der Regel im Schlafzimmer befindet, nimmt dieser Raum einen besonders hohen Stellenwert ein. Das intimste Zimmer einer Wohnung sollte demensprechend so gestaltet sein, dass es gemütlich ist und optimale Voraussetzungen für einen gesunden und erholsamen Schlaf bietet. Im Folgenden möchten wir Ihnen fünf Tipps an die Hand geben, mit denen Sie in Ihrem Schlafzimmer eine angenehme Atmosphäre für Schlaf- und Wachphasen schaffen.

    1. Das Farbkonzept:
      Das Schlafzimmer ist ein Ort der Ruhe und Entspannung. Dementsprechend sollte auch das Farbkonzept gewählt werden. Zurückhaltende Farben wie sanfte Grau- oder Pastelltöne vermitteln Geborgenheit und eignen sich besonders für die Schlafzimmergestaltung. Grundsätzlich empfiehlt es sich, nicht zu viel Farbe zu verwenden und in einer Farbfamilie zu bleiben. Akzente lassen sich gut mit Dekorationselementen wie Kissen, Bettwäsche oder Bettvorlegern setzen.
    2. Licht und Dunkel optimieren:
      Das Hormon Melatonin, das in der Zirbeldrüse aus Serotonin produziert wird, steuert den Tag-Nacht-Rhythmus des menschlichen Körpers. Wie ein auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhender Artikel der Berliner Morgenpost aufgreift, stören Lichtquellen den natürlichen Schlafrhythmus. Besonders im städtischen Raum sorgt die ständige Beleuchtung jedoch dafür, dass sich Zimmer in der Nacht nur schwer abdunkeln lassen. Eine Abschirmung mit Rollläden oder speziellen Vorhängen kann daher einen erholsamen Schlaf unterstützen. Natürlich sollten Sie in ihrem Schlafzimmer nicht gänzlich auf künstliches Licht verzichten, da eine Kombination aus Deckenlicht sowie lokalen Lichtquellen in Form von Nachttischleuchten und indirektem Licht eine angenehme Atmosphäre schafft.
    3. Arbeit verstecken:
      Den Schreibtisch mit arbeitsrelevanten Unterlagen oder gleich das ganze Homeoffice ins Schlafzimmer verlegen? Keine gute Idee. Wenn es aus Platzmangel aber nicht anders geht, sollten Sie Schreibtisch und Computer hinter einem Vorhang oder Paravent verstecken oder sich gleich für einen verschließbaren Sekretär entscheiden. So raubt die Arbeit ihnen nicht den verdienten Schlaf.
    4. Die richtige Matratze finden:
      Die Matratze hat einen entscheidenden Einfluss auf den Schlafkomfort. Um eine größtmögliche nächtliche Annehmlichkeit zu erreichen, sollte die natürliche Doppel-S-Form der Wirbelsäule unterstützt werden. Möglich macht dies eine gute Punktelastizität, wie sie Latexmatratzen bieten. Unterstützt wird das Schlaferlebnis durch eine gleichmäßige Gewichtsverteilung, wodurch eine optimale Druckentlastung von Gelenken und Wirbeln gewährleistet wird. Viscoelastische Matratzen passen sich wärmeabhängig perfekt an die Körperform an und sind so besonders rückenschonend. Moderne Matratzen, wie von eve mattress, kombinieren beide Materialien miteinander, und bieten so einen hohen Schlafkomfort.
    5. Individualität schafft Gemütlichkeit:
      Fotos von Familie und Freunden, Lieblingsbilder und Erinnerungsstücke schaffen Gemütlichkeit und geben dem Zimmer eine persönliche Note. So ist es Schlafstätte und gemütlicher Rückzugsort in einem.

    Machen Sie es sich im Winter Zuhause gemütlich

    24. November 2015

    In der Winterzeit verbringen die Menschen den Großteil in ihren eigenen vier Wänden. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Draußen wird es früh dunkel und außerdem ist es bitterkalt. Deshalb ist es besonders im Winter wichtig, dass die eigene Wohnung gemütlich eingerichtet ist und man sich heimelig und wohl fühlen kann. Um das zu erreichen, gilt es nicht nur, gutes Essen zu kochen, den weihnachtlichen Duft und die Musik zu genießen, sondern auch sich mit den passenden Lichtern und Möbeln auszustatten. Wer sich Zuhause wohl fühlt, kommt gerne heim. Im Winter ist deshalb die Dekoration das A und O. In einer Familie gehört aber noch viel mehr dazu, denn die Kinder wollen auch in den kalten Wintertagen unterhalten werden. Wenn es draußen zu glatt und kalt ist, spielen die Kinder lieber im Haus. Darauf sollten die Eltern vorbereitet sein, damit sich die Kinder nicht langweilen müssen. Die besten Tipps, um es sich Zuhause so richtig gemütlich zu machen, gibt es hier bei uns.

    Eine gemütliche Wohnungseinrichtung ist die halbe Miete

    Während man im Sommer die meiste Zeit im Freien verbringt und im besten Fall sogar auf der Terrasse oder dem Balkon liegen kann, ist man im Winter meist nur dann draußen, wenn es wirklich nicht anders geht. Zuhause angekommen freuen Sie sich auf einen warmen Tee, leckere Plätzchen, Lebkuchen, schöne Weihnachtsmusik, eine Decke und vielleicht sogar einen geheizten Ofen. Doch zum Wohlfühlen gehört in der kalten Jahreszeit noch mehr dazu. In den Herbst- und Wintertagen leiden viele Menschen unter der saisonalen Depression, weil die grauen, kalten und dunklen Tage ihnen die Laune verderben. Sorgen Sie deshalb in Ihren eigenen vier Wänden für Stimmung und gute Laune. Auf der Internetseite www.jago24.de gibt es zahlreiche Angebote für Möbelstücke, verschiedene Lichter und sogar einiges an Ausstattung speziell für die Kinder oder gar die Haustiere. Auch in Sachen Dekoration kann man sich bei diesem Anbieter ausrüsten. Ein bequemer Sessel oder gar ein bequemes Sofa lohnt sich für die Winterzeit allemal, denn so viel Zeit wie zu dieser Jahreszeit werden Sie sonst nicht darauf verbringen. Bei einem schönen Buch, gut ausgeleuchtetem Licht und etwas zum Knabbern fühlen Sie sich garantiert auch im Winter wohl. Und das sollte in den eigenen vier Wänden schließlich der Fall sein.

    Besinnliches Beisammensein mit der Familie und Freunden

    Für Pärchen, Familien und Kinder ist die Weihnachtszeit eine besondere Zeit, denn dann findet meist die ganze Verwandschaft zusammen und auch Freunde treffen sich nach langer Zeit endlich mal wieder. Es wird viel gequatscht, getrunken und geknabbert. Besonders anspruchsvoll in dieser Jahreszeit sind auch die Kinder, denn da sie die meiste Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen werden, wollen sie natürlich entsprechend unterhalten werden. Oft wird es ihnen mit ihren bekannten Spielsachen schon nach wenigen Tagen langweilig. Deshalb bieten sich zur Winterzeit vor allem Spiele für die ganze Familie an. Dies fördert nicht nur die Entwicklung der Kinder sondern auch den Zusammenhalt der gesamten Familie. Vor allem Brettspiele und Kartenspiele sind angesagt - häufig auch mit dem Hintergrund etwas dabei zu lernen. Nutzen Sie also die Winterzeit, damit die gesamte Familie näher zusammenrückt und das geht am besten dann, wenn sich alle Zuhause so richtig wohl fühlen.

    Unterschätzte Baunebenkosten: mit dem richtigen Kredit kein Problem

    12. November 2015

    Bei der Baufinanzierung spielen zahlreiche Faktoren eine Rolle. Natürlich fließen Grundstücks- und Erschließungskosten, aber auch die fälligen Beträge für den Rohbau mit in die zu finanzierende Gesamtsumme ein. Nach den veranschlagten Pauschalen für den nötigen Innenausbau endet die Finanzplanung aber für viele Bauherren. Um nicht in die Kostenfalle zu geraten, ist eine rundum durchdachte Finanzierung wichtig. Von A bis Z.

    Lies den Rest des Artikels »

    Weihnachtsbeleuchtung für außen – was Sie beachten sollten

    13. Oktober 2015

    Jedes Jahr zur Weihnacht finden sich im Internet überaus tolle Illustrationen diverser Hausbesitzer, die ihre ganze Immobilie leuchtstark in Szene setzen. Dieser Trend ist vor allem aus den USA bekannt: Ganze Häuser erstrahlen dort in weihnachtlichen Farben. Ziel einer Weihnachtsbeleuchtung ist letztendlich die Schaffung eines entsprechenden Ambientes. Inwieweit dieses umgesetzt werden soll, muss jeder selbst entscheiden. Grundsätzlich gibt es aber einige Tipps hinsichtlich der Gestaltung und des Aufbaus einer Weihnachtsbeleuchtung im Außenbereich. Dieser Text geht im Folgenden mehr auf dieses Thema ein.

    Stromsparen - moderne Leuchtmittel

    Eine Weihnachtsbeleuchtung ohne Licht ist wie ein Auto ohne Motor. Machen wir uns also nichts vor: Jeder ist auf die kleinen Glühbirnen angewiesen - oder etwa nicht? Sie werden die Antwort sehr wahrscheinlich bereits kennen: LEDs sind das Licht der Zukunft. Beim Aufbau der Weihnachtsbeleuchtung sollten Sie demnach auf LED Technik setzen. LEDs zeichnen sich in erster Linie durch ihre hohe Effektivität aus. Eine LED braucht im Vergleich zur Glühbirne bei gleicher Leuchtstärke 80 - 90 % weniger Strom. Dies wiederum wirkt sich direkt auf die Stromkosten aus: Hinsichtlich der Weihnachtsbeleuchtung können diese um 80 % sinken. Damit hilft diese Technik die Energiekosten im Winter deutlich zu reduzieren. LEDs haben aber noch einen weiteren Vorteil: Sie sind deutlich langlebiger als Glühlampen. Eine LED lebt durchschnittlich etwa 6 - 8 Mal länger als eine Glühbirne. Vor diesem Hintergrund spielt auch der etwas höhere Preis von LED-Produkten keine Rolle mehr.

    Besonders wichtig ist, dass Sie den Strombedarf Ihrer Weihnachtsbeleuchtung nicht unterschätzen! Zwar sind die Leuchtmittel klein, jedoch viel gesät. Pro Meter verbrauchen Lichterketten mit LEDs beispielsweise 2 - 5 Watt. Lichterketten mit Glühbirnen liegen in einem Bereich von 20 - 40 Watt.

    Checkliste: Sicherheit geht vor

    Ein nicht zu vernachlässigender Faktor bei der Weihnachtsbeleuchtung im Außenbereich ist die Sicherheit.

    • Die Steckdosen sollten über einen FI-Schutzschalter verfügen.
    • Kabel und Halterungen müssen gewissenhaft und nach Vorschrift verlegt werden.
    • Die Beleuchtungsprodukte müssen für den Außenbereich geeignet sein!
    • Beim Austausch einer Glühlampe darauf achten, dass die Wattstärke dieselbe ist.
    • Bei Installationen an der Fassade:
      • Holen Sie sich die Erlaubnis des Vermieters ein!
      • Die Fassade darf nicht beschädigt sein.
      • Die Dekoration muss sicher installiert sein.
    • Achten Sie darauf, die Nachbarn nicht übermäßig zu stören.

    Insbesondere der letzte Punkt bietet viel Raum zur Interpretation. Klarheit über den Begriff der Übermäßigkeit schafft folgendes Gerichtsurteil: Das Landgericht Wiesbaden entschied im Jahr 2001, dass bereits eine 40 W Lampe im nächtlichen Betrieb eine Beeinträchtigung des Nachbarn darstellt. Der Betrieb war demnach zu unterlassen.

    Technische Neuheiten 2015

    Grundsätzlich gibt es im Jahr 2015 leider keine technischen Neuheiten im Bereich

    Weihnachtsbeleuchtung. Nach wie vor sind LED Produkte das Beste was man kaufen kann. Die Produktvielfalt jedoch steigt auch dieses Jahr weiter an: Transparente Leuchtkugeln als Lichterkette sind ein neuer Trend. Lichterketten aus festem Draht sind ebenfalls im Kommen. Der Vorteil hier liegt vor allem in der Biegsamkeit: Die Lichterketten lassen sich in beliebige Formen bringen. Wer es braucht kann auf die neuesten technischen Errungenschaften im LED-Bereich zurückgreifen: High-Power-LEDs. Diese LEDs mit einer Leistung von 50 - 100 Watt (je einzelner LED!) eignen sich für eine Weihnachtsbeleuchtung zwar nur bedingt. Zur Beleuchtung eines Baums oder der ganzen Immobilie von außen jedoch sind sie sehr gut geeignet.

    Wie viel Weihnachtsbeleuchtung Sie einsetzen und welche Technik dahinter steckt liegt am Ende natürlich ganz bei Ihnen. Sicherlich vorteilhaft ist grundsätzlich die LED-Technik. Bei zu starker Beleuchtung kann der Nachbar allerdings intervenieren. Sie sollten deshalb vorher mit Ihrem Nachbar und auch dem Vermieter abklären, inwieweit Ihre Wünsche hinsichtlich der Weihnachtsbeleuchtung im Außenbereich verwirklicht werden können.

    Harmonische Beleuchtung von Wohnräumen – So geht’s

    30. Juli 2015

    Ein schönes Heim ist für Menschen Lebensmittelpunkt und Ruheoase zugleich. Ein Zuhause soll Geborgenheit und Wohlbefinden geben, die passende Beleuchtung spielt dabei eine entscheidende Rolle. Passende Lichtquellen wie Unterbauleuchten, Wegebeleuchtung und Wandleuchten sind nicht allein Dekoelemente, sondern tragen erheblich zu einem angenehmen Wohngefühl bei.

    Lies den Rest des Artikels »